„Wartet mal eben kurz. Ich brauch 'ne Pause!“ - Der Skikompaktkurs 2019

Auch im Jahr 2019 fand vom 04. Februar bis zum 09. Februar der Skikompaktkurs im wunderschön-verschneiten Skigebiet Winklmoosalm/Steinplatte statt. Unsere Gruppe bestand aus 15 Schülerinnen, 6 Schülern und 3 Lehrkräften: Frau Rybizki, Frau Herbers und Herrn Heise.

Am Montag, den 04.02.2019 trafen sich alle Schüler und Lehrer um 5:30 Uhr an der Schule und warteten auf den Bus von Busfahrer „Toni“, der uns nach anfänglichen Schwierigkeiten in den bayrischen Schnee fuhr. Nach einer turbulenten, zehnstündigen Fahrt kamen wir gegen 16:30 Uhr in unserer Unterkunft an.
Wir waren im Post-Feriendorf Inzell untergebracht. Dort hatten wir vier Häuser für jeweils sechs Personen zur Verfügung. Diese bestanden aus drei Schlafzimmern, einem Wohnzimmer, einer Küche und zwei Badezimmern. Nachdem wir unsere Sachen ausgepackt hatten, trafen wir uns im Restaurant „Postillion“ zum gemeinsamen Abendessen. Abends gab es für uns ein Buffet, welches aus warmen Speisen und Salaten bestand. Im Anschluss bekamen wir unsere Skischuhe, Ski, Stöcke und Helme vom örtlichen Skiverleiher. Am ersten Abend waren wir alle doch ziemlich fertig von der Busfahrt und gingen zeitig schlafen.
Am nächsten Morgen gab es ein großes Frühstücksbuffet, mit dem wir uns für den ersten Pistentag vorbereiten konnten. Um 8:30 Uhr ging es dann mit Tonis Bus in Richtung Skigebiet. Wir bekamen unsere Skipässe, teilten uns in Gruppen auf (Anfänger und Fortgeschrittene) und machten nach dem Aufwärmen los auf die Piste. Während die Anfänger mit Frau Rybizki und Frau Herbers an diesem Tag die Basics lernten, fuhren die Fortgeschrittenen mit Herrn Heise direkt nach Österreich auf die roten Pisten. Am Nachmittag waren die Fortgeschrittenen dann in Dreiergruppen selbstständig unterwegs.
Sowohl die Anfänger als auch die Fortgeschrittenen wurden täglich mehrere Stunden durch die Lehrkräfte geschult. Die Lehrkräfte wechselten sich täglich ab, wer welcher Gruppe betreute. Gegen 13:00 Uhr gab es dann in allen Gruppen eine wohlverdiente Pause. Anschließend fuhren wir, mit oder ohne eine Lehrkraft, bis 16:15 Uhr durch das sonnige Skigebiet, bevor wir mit dem Bus zur Unterkunft zurückkehrten.
Nach dem Abendessen gab es eine tägliche Reflexionsrunde in der Gruppe, wie der Tag lief. Die Anfänger waren manchmal etwas niedergeschlagen, weil es nicht so lief, wie sie es eigentlich gerne hätten. Jedoch haben sie in den kommenden Tagen große Fortschritte gemacht, sodass sie am letzten Tag mit nach Österreich fahren konnten. Am dritten Tag war die Stimmung am Morgen ziemlich mies, da der Lift nicht funktionierte und man bei dem Schlepplift bis zu 45 Minuten anstehen musste. Nachdem der Lift wieder lief (nach ca. 2 Stunden) und alle wenigstens einmal die Piste runterfahren konnten, stieg die Stimmung wieder an und wir genossen den Tag in der Sonne.
Am Abend des dritten Tages hatten wir uns die Kegelbahn reserviert und ließen gemeinsam den letzten Abend bei Spiel und Spaß ausklingen. Am letzten Tag konnten wir noch einmal auf die Piste. An diesem Tag trafen wir uns alle gemeinsam zum landestypischen Mittagessen (z. B. Kaiserschmarrn und Käsespätzle) in einer Almhütte in Österreich. Dort entstand auch das Gruppenfoto. Der Tag endete jedoch recht zeitig, da wir um 15:30 Uhr in unsere Häuser mussten, um mit Sack und Pack die Rückreise anzutreten.
Zurückblickend waren es wunderschöne Tage auf der Piste. Das Wetter war großartig - die perfekte Woche zum Skifahren. Wir hatten sehr viel Spaß und haben neue Leute kennengelernt. Ein Dankeschön an die Lehrkräfte, die uns in dieser Woche begleitet und gefördert haben! Die Woche wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.
Dieser Bericht wurde von unserer Schülerin Inga von der Brelie geschrieben.